Chonik Inhaltsverzeichnis

C
H
R
O
N
I
K

B
A
N
D
1/2
Neuenkirchen

Verfasser und Autor
der
Bände 1/2

Hans-Henning Hofmann

Am 16. Januar 2006 hatte ich mit Herrn Alfred Gottwald, geboren am 7.11.1940, ein Gespräch über die Sportgeschichte der Gemeinde Neuenkirchen. Wir wollten für die Chronik der Gemeinde Neuenkirchen die Geschichte des Sports nicht unerwähnt lassen. Da es kein Protokollbuch des Sportvereins Neuenkirchen gibt, haben wir uns entschlossen, dass der Sportsfreund-Alfred Gottwald die Sportgeschichte aus dem Gedächtnis erzählt.

Alfred Gottwald erzählte:
„Nach dem 2. Weltkrieg hatte sich die Einwohnerzahl der Gemeinde Neuenkirchen durch die Aufnahme von Flüchtlingen fast verdoppelt. Alle kämpften um die tägliche Nahrung, es gab noch Lebensmittelkarten, alle Neubauern waren Selbstversorger. Nachdem sich die Lage etwas stabilisiert hatte, konnte man sich auch um gemeinschaftliche Aktivitäten kümmern. Es dauerte aber trotzdem fast 4 Jahre nach dem Krieg, dass einige Bürger sich für den Sport interessierten. Frau Radeisen aus Vieregge gründete 1949 mit einigen sportinteressierten Bürgern wie:

Erich Finger
Kurt Bohlmann
Gustav Breuer
Otto Liesner
Siegfried Wegener
Heinz Albrecht
Arno Jabs
Leo Eiers
Otto Pageis
Paul Hinz

einen Sportverein für den Fußball. Heinz Albrecht hat nicht nur in der l. Fußballmannschaft mitgespielt, er war auch der l. Schiedsrichter von Neuenkirchen auf dem Fußballplatz.
Der 2. Mann, der diese Entwicklung tatkräftig unterstützte war der Sportfreund Erich Finger von der Halbinsel Liddow. Der Aufbau einer Fußballmannschaft aus dem Nichts war schon eine sehr große Aufgabe, die von jedem Einzelnen viel abverlangte. Selbst die Anschaffung von einem Fußball war ein Problem. In dieser Zeit blühte überall der Schwarzhandel, für Lebensmittel bekam man alles. So sammelte man Eier und hatte bald einen Fußball. Schuhe zum spielen, da hatte jeder seine eigenen Schuhe, aber keine Fußballschuhe. Später wurden Schuhe mit Holzsohlen verboten, wegen der Verletzungsgefahr, aber auch ein kleiner Nagel konnte den mühsam erworbenen Fußball die Luft ausgehen lassen. Mit den Trikots war es gleichermaßen, alle spielten mit ihren eigenen Hemden. Spielten dann 2 Mannschaften gegeneinander, dann spielte die eine Mannschaft in Turnhemden und die andere mit Oberhemden. Selbst der Transport zum nächsten Ort war ein Problem, nicht mal genügend Fahrräder waren vorhanden...


Auszüge der Chronik Neuenkirchen
Band 1/2

Chronik

Die Sportgeschichte der Gemeinde Neuenkirchen
1945 - 2006
Erzält von Alfred Gottwald Aufgeschrieben von
Hans-Henning Hofmann

28. Januar 2006