Chonik Inhaltsverzeichnis

C
H
R
O
N
I
K

B
A
N
D
1/2
Neuenkirchen

Verfasser und Autor
der
Bände 1/2

Hans-Henning Hofmann

Daten zur Geschichte der Schleppnetz- und Zeesenfischerei an der südlichen Ostseeküste


1449 Erwähnung des Zesekahn in der Stralsunder Chronik von Johann Beckmann.

1530 Bestimmungen über die Fischerei des »Zeesener, so up den Strömenfischen« im »Wendisch Rügianischen Landgebrauch« von M. Normann.

1541 Erste aktenkundliche Erwähnung von %.ese und gesekan in der Stettiner Haffordnung.

1569 Erste Nachricht über die Zesenfischerei in der Stettiner Haffordnung.

1672 Der Begriff £eise wird in Wismarer Ratsakten genannt.

1681 In der Fischerordnung von Barth findet sich der Begriff Zeesen.

1800 Die bislang nur in den Städten heimische Zeesenfischerei hat stellenweise Eingang in den Fischerdörfern Vorpommerns gefunden.

1858 Erster aktenkundlicher Beleg für das Wort Zeesenboot.

1859 Verwendung der Stettiner Tuckzeese in rügischen Gewässern.

1865 Das Fischen mit der Stettiner Tuckzeese des Oderhaffs mit zwei Booten wird im Stralsunder Revier verboten.

1870 Beginn der Kutterfischerei unter Segeln in der Ostsee.

1872 Vorpommersche Zeesenfischer wandern in das südliche Dänemark aus. Im Laufe der Zeit werden 54 Zeesboote aus Vorpommern nach Dänemark verkauft.

1872 In Stralsund gibt es noch 7 Zeesekähne von 13m Länge.

1880 Auf der Berliner Fischereiausstellung wird das bereits seit 1816 in Chikago/ USA nachweisbare Mittelschwert gezeigt, das danach schnell Eingang in die deutsche Fischerei findet.

1880 In der Stadt Stralsund wird durch Verordnung des Rates die Zeesbootflotte von 110 auf 80 Fahrzeuge reduziert.

1883 Im Bereich der Fischerei Neuvorpommerns und Rügens sind 17 Dampfboote registriert...

Auszüge der Chronik Neuenkirchen
Band 1/2

Chronik

Schifffahrt und Fischerei in der Gemeinde Neuenkirchen
Aufgeschrieben von
Hans-Henning Hofmann

10 . Januar 2006