Chonik Inhaltsverzeichnis

C
H
R
O
N
I
K

B
A
N
D
1/2
Neuenkirchen

Verfasser und Autor
der
Bände 1/2

Hans-Henning Hofmann

Die Chronik beginnt mit dem Satz „ Chronik von Neuenkirchen vom Jahre 1694 ". Die
erste Eintragung ist auf das Jahr 1694 bezogen. Aber es sind alles Nachtragungen. Die
Schrift ist sehr schwer zu lesen. Spätere Zeitzeugenberichte sind sehr gut zu lesen.
Die Originalchronik befindet sich in einem sehr schlechten Zustand, viele Seiten sind
lose und zum Teil sehr abgegriffen.

Zur Sicherung dieses sehr wichtigen Zeitdokumentes wurden alle 135 Seiten kopiert
und somit für die Nachwelt mit mehreren Exemplaren erhalten.

Eine Kopie wurde dem Pfarramt Neuenkirchen für die Gemeindearbeit übergeben.
Die letzte Eintragung stammt von Pfarrer Paul Meske für das Jahr 1978. Danach wurden wie in Trent und Schaprode keine Aufzeichnungen für die Chronik gemacht. Es ist schade, dass in den letzten 27 Jahren keine Aufzeichnungen über die Kirchengemeinde Neuenkirchen gemacht wurden.

Da der Aufwand für die Aufarbeitung der Chronik in eine lesbare Schrift sehr groß ist,
wurde wie schon am Anfang des Vorwortes erwähnt nur das Original als Kopie in die
Chronik Neuenkirchen eingearbeitet.
In der späteren Zeit besteht die Möglichkeit sich mit den schwer lesbaren Texten weiter zu beschäftigen.

Die Kirchenchronik Neuenkirchen wurde mit freundlicher Genehmigung des
Gemeindepädagogen Herrn Torsten Schott aus Neuenkirchen genehmigt und
ermöglicht. Für diese Hilfe möchte ich mich bei Herrn Schott recht herzlich bedanken.


Die Kirchenchronik Neuenkirchen dient nur der Information der Neuenkirchener Bürger. Es ist nicht gestattet den Inhalt dieser Chronik im großen Rahmen zu veröffentlichen.

Auszüge der Chronik Neuenkirchen
Band 1/2

Chronik
Kopie der Kirchenchronik Ncucnkirchen 1694 - 1978
Kopiert mit freundlicher Genehmigung von Torsten Schott, Gemeindepädagoge
24. August 2005
Vorwort
zur
Kirchenchronik Neuenkirchen
Hans-Henning Hofmann

Trent, den 24.August 2005